Text/HTML

Text/HTML

Text/HTML

Text/HTML

Slider1

Kleintierpraxis Dr.med.vet. Patrick Schlegel




Unser Team freut sich, dass sie uns ausgesucht haben, das gesundheitliche Wohlbefinden ihres Lieblings unterstützen zu dürfen.


Unsere Kleintierpraxis leistet seit vielen Jahren, mit leidenschaftlichem u. liebevollem Einsatz, eine kompetente krankheitsvorbeugende Beratung und Behandlung, sowie heilende und unterstützende medizinische und chirurgische Versorgung. Dank regelmässiger Weiterbildung versuchen wir ihr Tier immer mit dem neuesten Fachwissen zu unterstützen.


Unsere Praxis betreut Hunde, Katzen, alle Heimsäuger (Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Frettchen, Mäuse, Gerbils, Chinchillas und viele mehr), Vögel (Papageien, Sittiche, Singvögel, Greifvögel,...) Reptilien (Schildkröten, Echsen, Schlangen), Spinnentiere, Amphibien und Lurche (Axolotl).


 


Wir verfügen über die Möglichkeit, direkt in unserer Praxis, mit modernsten Abklärungsmethoden (Röntgen , Ultraschall, Blutanalysen etc.), in kürzester Zeit, wichtige, Behandlungsverlauf entscheidende,  Diagnosen zu stellen. Diese geben uns die Möglichkeit sofort die korrekte Therapie einzuleiten, welche besonders in Notfallsituationen,  überlebenswichtig sein kann.


Sollte ihr Tier mal bei uns bleiben müssen, verfügt unsere Praxis über einen hellen, frischluftklimatisierten  Hospitalisations-Bereich. So fühlt sich  ihr Tier auch bei einem stationären Aufenthalt wohler, was für eine   schnellere Genesung von Bedeutung ist.


Wir freuen uns, sie mit ihrem Liebsten bei uns in der Praxis begrüssen zu dürfen.

Ihr  Praxisteam


 

News & Aktuelles



Katzen-Chip Aktion November 2018

Katzen-Chip Aktion November 2018

Katzen-Chip Aktion November 2018

Im November 2018 führen wir wieder die beliebte Katzen-Chip Aktion durch.

Im Monat November implantieren wir ihrer Katze den Micro-Chip (inklusive Material) mit 25 % Preisvorteil.

Zusätzlich gewährt ihnen die Chip-Datenbank ANIS 25 % auf die Registrierungsgebühr.

 

 

Tausende Haustiere verschwinden Jahr für Jahr spurlos, davon sind rund 80% Katzen. Ein Mikrochip in der Grösse eines Reiskorns gibt jeder Katze eine unverwechselbare Identität. Mit der Katzenchipaktion im November tragen die Tierärzte dazu bei, dass aufgefundene Katzen wieder zu ihren Besitzern kommen.

Im Gegensatz zu den Hunden, bei denen Identifizierung und Registrierung obligatorisch sind, wurden bisher in der Schweiz nur ungefähr 30% der geschätzten Katzenpopulation elektronisch gekennzeichnet. Deshalb organisieren die Schweizerische Vereinigung für Kleintierärzte SVK und die Identitas AG eine Aktion für die elektronische Kennzeichnung von Katzen, damit entlaufene Katzen schneller zu ihren Herrchen und Frauchen zurückfinden.

Herkömmliche Halsbänder und Plaketten mit Adressangaben bleiben oft an Zweigen und Ästen hängen und können eine Gefahr für die Katze bedeuten. Der Mikrochip hat die Grösse eines Reiskorns und wird an der linken Halsseite eingesetzt. Der Routine-Eingriff bereitet der Katze keine Schmerzen und kann somit ohne Narkose erfolgen. Auf dem Mikrochip ist eine einmalige Identifikationsnummer hinterlegt, die mit einem Lesegerät abgefragt werden kann. Bei der Eingabe der Nummer in die Datenbank wird der Tierhalter ermittelt.

Die Polizei, die öffentlichen Behörden und die Kadaver-Entsorgungsstellen sind mehr und mehr mit Lesegeräten ausgerüstet. Dadurch können auch Besitzer von tot aufgefundenen Katzen informiert werden. Ziel der Tierärzteschaft ist es, dass tote Katzen systematisch auf einen Chip untersucht werden.